Magazin: Schauspieler Luger Pistor im Gespräch

Mai 2016
Magazin: Schauspieler Luger Pistor im Gespräch

„3 Fragen an…. „ Ludger Pistor (57), Schauspieler aus Berlin

Er ist einer der erfolgreichsten Schauspieler Deutschlands und einer der bescheidensten. Ludger Pistor (57) spielte nicht nur in großen ARD-Produktionen, sondern auch in erfolgreichen Hollywood-Produktionen wie Inglourious Basterds oder neben Weltstars wie Daniel Craig in Casino Royal oder Michael Fassbender in X-Men (First Class). Ludger Pistor lebt im Herzen Berlins, im Tiergarten. Neben der Schauspielerei ist Yoga seine zweite große Leidenschaft. Klar, dass er auch Indien bereits ausführlich bereist hat. Seit 14 Jahren ist der Schauspieler zudem engagiertes Mitglied in der Freundesgesellschaft des Deutschen Herzzentrums.

1. Warum haben Sie sich für eine Mitgliedschaft bei den Herzfreunden entschieden?

Bei mir ist es die klassische Geschichte. 2002 brach ich während Dreharbeiten zusammen, hatte physisch keine Kraft mehr und kam zur Untersuchung ins Krankenhaus. Die Diagnose war schnell klar: Eine Herzklappe war defekt. 48 Stunden später lag ich auf dem OP-Tisch und wurde von Prof. Hetzer operiert. Ich wurde damals  im Deutschen Herzzentrum sehr gut betreut und wollte mit meiner Mitgliedschaft etwas zurückgeben. Das Deutsche Herzzentrum zählt zu den drei erfolgreichsten Herzzentren der Welt und ist die führende Herzklinik in Deutschland. Wenn ich mit meiner Mitgliedschaft das Deutsche Herzzentrum unterstützen kann, dann mache ich das gern.

2. Auf welchen Veranstaltungen der Freundesgesellschaft trifft man Sie?

Für mich ist der jährliche Trödelmarkt etwas ganz Besonderes. Es geht so eine Magie von den Sachen aus, die wir dort verkaufen. Das ist toll und es macht Spaß, mit den Menschen in Kontakt zukommen. Ich verkaufe nicht nur, sondern trödle auch ganz gern. Vor einigen Jahren habe ich eine alte Filmkamera erstanden. Die habe ich heute noch.

3. Warum sollte man die Freundesgesellschaft mit einer Mitgliedschaft oder einer Spende unterstützen?

Das Herz ist das wichtigste Organ überhaupt. Wenn es nicht mehr schlägt, dann leben wir nicht mehr. Die meisten Menschen in Deutschland sterben infolge von Herzkreislauf-Erkrankungen. Das ist vielen Menschen nicht bewusst. Deshalb unterstützen wir mit unseren Spenden vor allem Forschungsprojekte.  Wir haben enorme Fortschritte bei der minimalinvasiven Medizin erreicht. Davon profitieren vor allem Kinder und ältere Menschen, die eine Herz-OP nicht so einfach verkraften.  Mit den Spenden finanzieren wir auch Herzoperationen von Kindern aus der Dritten Welt. Ein besseres Argument kann man nicht haben.

Foto: Jeanne Degraa