Presse: „Proboneo“ sprach mit Sandra Pabst über öffentliches Engagement

Oktober 2014
Presse:  „Proboneo“ sprach mit Sandra Pabst über öffentliches Engagement

Mit einem völlig neuen Konzept eroberte die Initiative Proboneo 2013 den Markt für gesellschaftliches Engagement. Unterstützt von der BMW Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Allianz und Vodafone bringt das Proboneo-Team seitdem erfolgreich führende Experten und ausgewählte gemeinnützige Organisationen zusammen, um deren Projekte professionell voranzubringen. 2014 war Sandra Pabst als Medienberaterin Teil des Expertenteams.

Das Proboneo-Team befragte Sandra Pabst über ihre Erfahrungen.watch full film Raw onlinewatch full film Smurfs: The Lost Village 2017 online

Das gesamte Interview auf proboneo.de

Hier der das Interview im Wortlaut:

Medienexpertin Sandra Pabst und PCs for Kids unterstützen Schulen

 „Ich wollte mit einer Organisation zusammenarbeiten, die bereits etwas bewirkt und schon eigene Erfahrung gesammelt hat. Wichtig war mir außerdem, dass Inhalt und Projektbedarf zu meinen persönlichen Kompetenzen passen: Kommunikation sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“, fasst die selbstständige Medienexpertin Sandra Pabst die Kriterien ihrer Pro-bono-Motivation zusammen.

Ein Vorhaben, das die ehemalige stellvertretende Pressesprecherin des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz schon lange Zeit hegte und mit Proboneo jetzt realisierte: „Vor allem das breite Spektrum gesellschaftlicher Projekte hat mich überzeugt“, so Pabst.

PCs for Kids erfüllte beide Kriterien der Medienexpertin. Ob PCs, Monitore, Drucker, Tastaturen oder Webcams: Seit sieben Jahren unterstützen ehrenamtliche Mitarbeiter Schulen bundesweit in der Vermittlung gebrauchter Computer. Geräte und Zubehör stammen von Unternehmen und einschlägigen IT-Branchengrößen. Für die Öffentlichkeitsarbeit jedoch blieb im Tagesgeschäft der Helfer bislang kaum Zeit. Tatkräftig unterstützt wurden sie darin durch Sandra Pabst: „PCs for Kids hat wertvolles Rüstzeug für die eigene Pressearbeit an die Hand bekommen.“

Auch wenn es eine große Herausforderung bedeutete, Termine neben Job und Familie zu finden, beeindruckte Sandra Pabst das große Engagement aller Beteiligten und das hohe Maß an Professionalität, für das Proboneo als Prozessbegleiter beidseitig gesorgt habe.

Ihr Rat an zukünftige Probonisten: „Beide Seiten müssen sich darauf einlassen, konzentriert und professionell an der Lösung des jeweiligen Problems zu arbeiten. Vorab sollte man sich gut überlegen, was man erreichen möchte. Dies sollte so konkret und praktikabel sein, dass es durch Input leicht umsetzbar ist. Bei Pro bono geht es weniger um theoretische Dinge, sondern vielmehr um praktische Anregungen. Diese sollen die Arbeit der gemeinnützigen Organisation effizienter und leichter machen.“ so Pabst.